Mangold

Ballaststoffreiche und kalorienarme Wunderpflanze

Ein echter Klassiker: Mangold bereichert schon seit über 2000 Jahren unsere Speiseteller. Er gehört zur Familie der Rüben und du findest ihn in den unterschiedlichsten Sorten: Die Pflanze wächst mal hoch, mal breit; die Blätter sind mal flach, mal gewellt; und der Stiel kann weiß, pink, rot, orange oder gelb sein.

Ein echter Klassiker: Mangold bereichert schon seit über 2000 Jahren unsere Speiseteller. Er gehört zur Familie der Rüben und du findest ihn in den unterschiedlichsten Sorten: Die Pflanze wächst mal hoch, mal breit; die Blätter sind mal flach, mal gewellt; und der Stiel kann weiß, pink, rot, orange oder gelb sein.

Als Naturheilmittel wird Mangold bei Bronchitis, Nervosität oder Hautkrankheiten geschätzt. Er ist zudem ballaststoffreich und gleichzeitig kalorienarm. Während dein Körper also länger mit der Verdauung beschäftigt ist, schnappt er sich gleichzeitig jede Menge Nährstoffe: darunter Vitamin C und auch jede Menge Beta-Carotin, das in deinem Körper zu Vitamin A umgewandelt wird und dann deine Sehkraft stärkt. Magnesium, Kalium und Natrium schließlich halten in ihrem Zusammenspiel deine Konzentration auf einem hohen Level.

Saison hat Mangold vom Frühjahr bis in den späten Herbst. Am besten du verarbeitest ihn nach dem Einkauf gleich frisch, denn im Kühlschrank hält er nur gut zwei Tage. Alternative: blanchieren – sprich kurz in kochendes Wasser geben und abschrecken – und anschließend einfrieren. So oder so: Mangold sollte nicht lange erhitzt werden, da sich unter Wärmeeinwirkung das enthaltene Nitrat zu Nitrit wandelt, das den Sauerstofftransport im Blut hemmt.

Mangold: Tipps & Tricks 0:49
Player schließen

Weitere Sammlungen