Spinat

Kalorienarme Vitamin-Bombe

Warum wir ihn lieben: Spinat ist eine echte Vitaminbombe, die sogar beim Abnehmen helfen kann.

Warum wir ihn lieben: Spinat ist eine echte Vitaminbombe, die sogar beim Abnehmen helfen kann.

Gut zu wissen: Das grüne Blattgemüse besteht zu 93 Prozent aus Wasser. Spinat hat kaum Kalorien, Fett und Kohlenhydrate. Durch seine sättigende und entwässernde Wirkung hilft Spinat beim Abnehmen. Zudem steckt Spinat voller wichtiger Nährstoffe und ist daher äußerst gesund. So enthält er nicht nur die Vitamine A, B, C und K, sondern auch Folsäure. Die im Spinat enthaltenen Stoffe Beta-Carotin und Lutein sind wichtig für die Augengesundheit und stärken das Immunsystem. Lange Zeit galt Spinat als extrem eisenhaltig, was sich jedoch im Nachhinein als Irrtum entpuppte. Dennoch gilt das Gemüse als gute Eisenquelle und ist darüber hinaus reich an Mineralstoffen wie Kalium, Magnesium, Kalzium und Zink. Diese wirken blutdrucksenkend sowie entzündungshemmend und sind essenziell für starke Knochen und die Zellerneuerung. Da Spinat Oxalsäure enthält, die die Aufnahme von Mineralstoffen hemmt, wird empfohlen, ihn zu kochen oder in Kombination mit Milchprodukten oder Vitamin-C-haltigen Lebensmitteln zu servieren. 

Tipps und Tricks: Egal ob frisch oder als Tiefkühlware – Spinat ist ein echter Alleskönner, weil man ihn vielfältig zubereiten kann: Er schmeckt gedünstet, gekocht, blanchiert, püriert, gebraten oder gebacken und kann sogar roh als Salat genossen werden. Auch als Beilage, Nudelfüllung, im Smoothie, in einer Quiche oder einer Suppe schmeckt er vorzüglich. Zu beachten ist, dass die frischen Blätter in feuchte Küchentücher eingewickelt maximal zwei Tage im Kühlschrank halten. Falsche oder zu lange Lagerung bei Zimmertemperatur beschleunigt die Umwandlung von Nitrat in gesundheitsschädliches Nitrit. Um das zu verhindern, sollte man die Blätter gut waschen oder blanchieren und nach der Zubereitung rasch verzehren. Lange warmhalten, aufbewahren oder mehrmals aufwärmen ist eher nicht empfehlenswert und sollte daher lieber vermieden werden. Wer den Spinat roh verzehren möchte, verwendet keine reifen, langen und älteren Blätter oder die Stiele, sondern nur die jungen, kleinen Blätter (Babyspinat).

Spinat: Tipps & Tricks 0:53
Player schließen

Weitere Sammlungen